Intervention à Francfort sur les relations franco-allemandes

Déroulé du séjour à Francfort le 7 décembre : 

- 1ère étape : visite de la Ziehenschule (Europaschule et Abibac) par la Directrice Christiane Rogler ! Les élèves et leurs enseignantes (Mesdames Stegmüller, Puybarraud, Weishaupt et Mercker) ont présenté leur "Friedensprojektes der Q3" au Député accompagné de Landry Charrier, Directeur de l'Institut français de Bonn

- 2ème étape : visite de l’Institut franco-allemand de Sciences Historiques et Sociales par son Directeur, Prof. Pierre Monnet. l'IFRA élabore un programme de recherche et d’animation des échanges scientifiques entre la France et l’Allemagne et un programme culturel destiné au grand public.

- 3ème étape : intervention du Député à la conférence au Forschungskolleg Humanwissenschaften sur "Deutsch-französische Verantwortungsgemeinschaft für Europa" (cycle Dialogues d’Europe, Goethe-Universitat Frankfurt. Les relations franco-allemandes passionnent et nous obligent à réfléchir sur notre avenir, sur l'avenir de l'Europe !

Mise en ligne le 02/01/2019

Rencontre avec les Députés de la Commission Recherche du Bundestag

Rencontre avec les Députés de la Commission Recherche du Bundestag

Le 4 décembre 2018, le groupe d’amitié France-Allemagne a reçu les Députés de la Commission Formation, recherche et évaluation des choix technologiques du Bundestag. 

Au coeur des discussions : coopération franco-allemande et européenne dans le domaine de la recherche et de l'enseignement, innovation disruptive, intelligence artificielle et travail de l'OPECST (Office Parlementaire d'Evaluation des Choix Scientifiques et Technologiques).

Mise en ligne le 02/01/2019

WvO-Schüler diskutieren in Paris über die Eurozone

Beraterin des französischen Wirtschafts- und Finanzministers im Gespräch mit dem Leistungskurs Politik & Wirtschaft des Dillenburger Gymnasiums.

Inhaltlicher Höhepunkt der Studienfahrt des Leistungskurses aus der Jahrgangsstufe Q3 von Studienrat Andreas Klein nach Paris war der Besuch des französischen Wirtschafts- und Finanzministeriums auf Einladung des Ministers Bruno Le Maire.

Eléonore Peyrat, Beraterin für europäische und internationale Angelegenheiten des Ministers, stellte angesichts der von Präsident Macron vor gut einem Jahr in seiner Rede an der Sorbonne geforderten Reform der Eurozone die französische Vision hierzu vor und stellte sich den kritischen Fragen der Schüler. Julia Lemke, deutsche Beamtin im französischen Wirtschafts- und Finanzministerium, erläuterte den Schülern im Anschluss die Unterschiede zwischen der französischen und deutschen Sicht.

Abgerundet wurde der Besuch durch eine Besichtigung des Ministeriums, der die Schüler auch auf den (stillgelegten) Hubschrauberlandeplatz führte, von wo sich ein grandioser Ausblick über Paris bot. Die überwältigende französische Gastfreundschaft wurde allein dadurch unter Beweis gestellt, dass das Ministerium für die Führung extra eine Dolmetscherin engagiert hatte. Französische Gastfreundschaft zeigte sich auch in der Einladung des Kurses durch Christophe Arend, Vertreter des Departements Moselle in der Nationalversammlung und Präsident der französisch-deutschen Parlamentariergruppe, der es sich nicht nehmen ließ, die Führung durch die Nationalversammlung als dem Herzstück der französischen Demokratie zu begleiten.

Bei einem Besuch der deutschen Botschaft diskutierte deren Pressereferent Ingo Niemann mit den Schülern über das deutsch-französische Verhältnis und informierte allgemein über den diplomatischen Dienst. Ein Besuch des Schlosses von Versailles, welches bekanntermaßen auch für die deutsche Geschichte bedeutsam war, rundete das Studienprogramm ab. Text & Fotos: Q3 Leistungskurs Politik & Wirtschaft und Andreas Klein, WvO

Retrouvez l'article ici. 

Dill-Zeitung - 23/11/2018

Mise en ligne le 30/11/2018

Visite de l'entreprise BASF à Ludwigshafen

Visite de l'entreprise BASF, leader en matière de chimie industrielle, à Ludwigshafen avec le groupe d'amitié France-Allemagne sur les thématiques de la formation et du développement durable le 29 novembre. BASF met l'accent sur l'apprentissage et le tutorat qui constituent une formidable occasion pour les jeunes de découvrir l’entreprise.

Mise en ligne le 30/11/2018

Intervention à la Friedrich Ebert Stiftung

Le 26 novembre, Christophe Arend est intervenu lors d'une conférence à la Friedrich Ebert Stiftung à Bad Kreuznach avec Lisa Huth. 60 ans après la signature du Traité de l'Elysée par Charles de Gaulle et Konrad Adenauer, inscrivant dans le marbre l'amitié franco-allemande, comment ont évolué ces relations ? Deutsch-Französische Partnerschaft – immer noch die treibende Kraft für ein demokratisches Europa ? 

Mise en ligne le 28/11/2018